Finde jetzt den günstigsten Carsharing-Anbieter in Frankfurt!

Alle wichtigen Anbieter

7 Carsharing-Anbieter in Frankfurt im Vergleich

Viele Gutscheine & Promo-Codes

Spare bei der Anmeldung oder erhalte Freiminuten

Praktische Filterfunktion

Suche nach Elektroautos, kostenfreier Anmeldung, u.v.m.

Alle Carsharing-Anbieter im Überblick.

Carsharing-Vergleich für Frankfurt

Free Floating / Flexible Anbieter

book-n-drive

Car2Go

Private Anbieter

getaround

SnappCar

Unsere brandaktuellen Carsharing-Gutscheine und Carsharing-Codes im Oktober 2020

(bitte prüfe weiter unten, ob die Anbieter in Deiner Stadt aktiv sind, bevor Du einen der Deals nutzt)


Die 7 Carsharing-Anbieter in Frankfurt im Überblick

Free Floating und flexible Carsharing Angebote in Frankfurt

In Frankfurt gibt es derzeit 2 Unternehmen, die ein flexibles Carsharing anbieten. Hier kann man ohne Stationen die Autos einfach auf der Straße per App anmieten und auch wieder abstellen. Alle Anbieter haben ein eigenes Geschäftsgebiet, über das du auf den Anbieter-Seiten bei uns auch Details erfährst. In der Regel kann man die Autos im S-Bahn-Ring anmieten und abgeben, einzelne Anbieter haben aber auch die Außenbezirke entdeckt oder bieten zumindest Inseln an touristischen Hotspots oder Universitäten an.

book-n-drive

book-n-drive ist mit über 1.000 Autos einer der größten Carsharing-Anbieter im Rhein-Main-Gebiet.

Vorteile von book-n-drive:

  • Mit und ohne Station möglich, je nach Auto
  • Autos mieten ab 1,50€ / Stunde
  • Alle Kosten für Benzin, parken, Versicherung, Steuer sind inklusive.
  • Tarif ohne monatlichen Grundpreis verfügbar
  • Keine Kaution
  • Keine Parkgebühren im Geschäftsgebiet

 

Car2Go

car2go Carsharing bietet als Free Floating Anbieter alle Vorteile eines Autos, ohne dass man es besitzen muss. Du kannst Autos wie smart, A- oder B-Klasse oder die sportlichen CLA- und GLA-Modelle direkt per App mieten und losfahren! Und das Beste: Parken, Tanken und Versicherung sind  inklusive.

Vorteile von Car2Go:

  • Ohne Stationen mieten und abstellen
  • Minutengenaue Abrechnung
  • Mieten ab 0,19€ die Minute
  • Kosten für Kraftstoff, Parken, Versicherung und Kfz-Steuer inklusive
  • Keine monatlichen Gebühren
  • Günstige Stundenpakete erhältlich

Stationäres Carsharing in Frankfurt

Neben den sehr gern genutzten flexiblen Angeboten, gibt es auch Anbieter in Frankfurt, die auf stationäres Carsharing setzen. Hier müssen die Autos zur Anmietung und bei der Abgabe an einer Station abgestellt sein. Dieses Angebot lohnt sich meist, wenn man eine längere und geplante Reise antritt, also für Anmietungen die mehrere Stunden oder sogar Tage dauern.

Flinkster

Die Deutsche Bahn betreibt mit Flinkster eines der größten Carsharing-Services in Deutschland. Flinkster wurde bereits 2001 gegründet und gehört zu den Anbietern mit festen Stationen Anbietern. Die Fahrzeuge können daher nur an festen Stationen ausgeliehen und zurückgegeben werden. Die Deutsche Bahn Carsharing Autos eignen sich besonders gut für eine Anmietung ab einer Stunde oder bei größerem Platzbedarf z.B. bei Großeinkäufen. Für fast jeden Zweck gibt es ein passendes Fahrzeug im Fuhrpark.

Vorteile von Flinkster:

  • viele Städte und Stationen bundesweit
  • große Auswahl an Fahrzeugen
  • Preis ab 2,30 Euro pro Stunde (tagsüber)
  • Tagespreis ab 39 Euro (Mini)
  • Auch Luxusfahrzeuge möglich

Ford Carsharing

Ford Carsharing bietet in Kooperation mit Flinkster über 4.000 Fahrzeuge bundesweit im Carsharing an.

Vorteile von Ford Carsharing:

  • Bundesweit verfügbar durch Kooperationen
  • Autos mieten ab 2,30€ / Stunde tagsüber
  • Alle Kosten für Benzin, parken, Versicherung, Steuer sind inklusive.
  • keine monatlichen Grundgebühren
  • Keine Kaution
  • Keine Parkgebühren im Geschäftsgebiet

 

stadtmobil

Stadtmobil basiert auf dem stationären Carsharing-Prinzip. Stadtmobil unterhält in ganz Deutschland einen Fuhrpark von über 1.200 Fahrzeugen mit unterschiedlich großen Fahrzeugen und mit festen reservierten Stationsparkplätzen. Die Preise sind etwas komplex, da sich verschiedene Tarif- und Fahrzeugmodelle mischen lassen. Am besten ihr nutzt den Tarifrechner auf der Webseite.

Vorteile von stadtmobil:

  • Online, per App oder telefonisch buchbar
  • Kooperation mit Cambio Stationen
  • auch in kleinen Städten verfügbar

Privates Carsharing in Frankfurt

Privates Carsharing bedeutet, dass hier private Autobesitzer ihr Fahrzeug in einen Pool geben, aus dem heraus es andere für einen bestimmten Zeitraum mieten können.

getaround

Bei Getaround (früher: Drivy) vermieten Privatleute ihre Autos an andere Privatleute. Als Mieter kannst du per App oder Webseite dein Wunschauto aus allen verfügbaren in deiner Nähe aussuchen. Über die App kann man auch die Übergabe durchführen und das Auto öffnen. Als Autobesitzer kannst du eine kleine Box ( die Getaround Connect Box) im Auto installieren. Ab jetzt können Fahrer dein Auto buchen, lokalisieren und öffnen. Du verdienst, während du dein Auto nicht brauchst.

Vorteile von getaround:

  • bundesweit verfügbar
  • große Auswahl an Fahrzeugen
  • persönliches Ambiente
  • günstige Preise

SnappCar

SnappCar bietet privates Carsharing, bringt also Autobesitzer mit Menschen zusammen, die spontan ein Auto mieten wollen. Der Anbieter will bis 2022 für fünf Millionen Autos weniger auf den Straßen Europas sorgen. Über die Plattform findet man eine breite Auswahl an verschiedenen Fahrzeugtypen und Modellen privater Autobesitzer. Die Preise legen diese selbst fest, weswegen wir hier keine Preise zeigen können.

Vorteile von SnappCar:

  • bundesweit möglich
  • persönliches Ambiente
  • günstiger Preis
  • sehr großer Fuhrpark

Carsharing in Frankfurt ist ein Erfolgsmodell

Die Finanzmetropole am Main ist mit 750.000 Einwohnern die größte Stadt in Hessen. Kein Wunder also, dass hier auch mehr und mehr Carsharing Anbieter auf den Plan treten. Die Modelle sind ist immer ähnlich, egal ob stationär oder flexibel als sogenanntes „Free Floating Modell“. Es geht immer darum, dass mehrere Menschen sich ein Auto teilen und somit insgesamt weniger Autos in Frankfurt am Main unterwegs sind. Neben den großen Anbietern gibt es auch in Frankfurt private Carsharing-Varianten, bei denen jeder sein eigenes Auto an die Community vermieten kann.

Carsharing heißt: Statt des eigenen Fahrzeugs teilt man ein Auto mit anderen Nutzern. Die Autos kann man je nach Anbieter kurzzeitig, minuten- oder kilometerweise anmieten und zahlt nur, wenn man sie nutzt. Die Vorteile von Carsharing liegen auf der Hand:
Ein eigenes Auto muss gekauft werden. Für einen Oberklassewagen legt man gut und gern 50.000 Euro hin. Die Autos beim Carsharing sind je nach Anbieter auch in dieser Klasse zu haben, weil hier auch z. B. BMW und Audis im Einsatz sind. In Frankfurt gibt es verschiedene Anbieter, so dass ein eigenes Auto eigentlich nicht nötig ist.
Nachdem das Auto gekauft wurde, kostet es Versicherung, Sprit und Parkgebühren. Bei Leasing-Fahrzeugen kommt im Zweifel noch eine hohe monatliche Rate hinzu. Wenn man dann bedenkt, dass ein Auto im Schnitt 23 Stunden am Tag nur rumsteht, macht Carsharing auf jeden Fall finanziell Sinn, denn hier zahle ich nur wenn ich es nutze.
Wenn das eigene Auto kaputt ist, muss man es in die Werkstatt bringen und dafür bezahlen. Beim Carsharing kümmern sich die Anbieter darum und reparieren die Autos für euch. Also keinen Termin-Stress und vor allem keine Extra-Kosten für TÜV- und Werkstattbesuche.
Wer in Frankfurt schon mal einen Parkplatz gesucht hat, weiß: Die Parkgebühren sind manchmal echt teuer. Das Gute: Im Minuten- oder Kilometerpreis beim Carsharing sind in der Regel die Gebühren fürs Parken mit drin. Schon wieder ein finanzieller Punkt für Carsharing.
Letztlich sind beim Carsharing alle Kosten bereits im Mietpreis enthalten. Steigende Benzinpreise müssen euch daher erstmal nicht kümmern und wenn Parken teurer wird, zahlt das der Anbieter ebenso für euch. Sicher wird er das in Teilen umlegen, aber auch hier bleibt: Du zahlst nur wenn du nutzt, während viele Allgemeinkosten beim eigenen Auto immer anfallen.
Untersuchungen haben gezeigt, dass Carsharing in den Innenstädten für weniger Autos sorgen, da nicht wenige Nutzer von Carsharing das eigene Auto abschaffen. Private Fahrzeuge werden dadurch mehr und mehr durch Carsharing Fahrzeuge ersetzt, sodass es dauerhaft weniger Autos auf den Straßen gibt. Im Schnitt ersetzt ein Carsharing Fahrzeug bis zu 20 private PKW. Auch die hohe Anzahl der Elektrofahrzeuge in den Flotten spielt eine Rolle. Diese verpesten die Luft in Frankfurt weniger und sorgen somit für ein besseres Stadtklima.
Die meisten Carsharing Anbieter in Frankfurt nehmen keine Grundgebühr. Daher lohnt es sich, dass man bei mehreren Anbietern gleichzeitig angemeldet ist. Dies erhöht auch die Chancen, dass im Umfeld gerade ein Auto auffindbar ist. Wenn ich gleichzeitig 4 Anbieter auf dem Smartphone habe, kann ich kurz durchschauen, irgendeiner hat immer ein freies Auto in der Nähe. Tipp: Mit den Carsharing Gutscheinen auf unserer Seite kann man sich bei den meisten Anbietern kostenfrei oder deutlich günstiger anmelden. Du hast also keinerlei Nachteile aus den Mehrfachanmeldungen.

Carsharing in Frankfurt – so geht’s

Ob Carsharing in München, Berlin oder Frankfurt: Das Grundprinzip ist überall gleich. Man meldet sich einmalig bei einem der Carsharing Betreiber an und siehst dann im Internet oder in der App, wo die nächsten Autos zu finden sind, Nun kann man zeitlich flexibel ein Auto buchen und es auch direkt mit der App öffnen und wieder schließen.

Es gibt drei verschiedene Modelle beim Carsharing in Frankfurt: Stationsbasiertes, privates und flexibles bzw. free-floating Carsharing.

Free Floating / flexibles Carsharing

Das flexible Carsharing ist heute bei den meisten die beliebteste Variante. Hier gibt es keine festen Abhol- oder Rückgabestationen. Die Autos kannst du überall und zu jeder Zeit im jeweils definierten Bereich der Stadt mieten und abstellen. Diese Carsharing-Variante ist ideal für Menschen, die sehr spontan ein Auto mieten wollen. Abgerechnet wird über die gefahrenen Minuten oder über die Kilometer.

Stationsbasiertes Carsharing

Wie du vielleicht ahnst, musst du beim stationsbasierten Carsharing die Fahrzeuge an festen Stationen abholen und sie dahin auch wieder zurückbringen. Manche Anbieter arbeiten auch mit einer sogenannten „Nachbarschaft“, in die die Autos zurückgebracht werden müssen. Dieses Angebot ist meist was für gepante Fahrten, da man sich für einen bestimmten Zeitraum entscheiden muss. Dafür ist die Nutzung oft günstiger.

Privates Carsharing

Wie oben erwähnt: 23 Stunden am Tag steht ein Auto im Schnitt nicht genutzt herum. Das macht das eigene Auto auch für privates Carsharing in Frankfurt interessant. Hier kannst du als Privatperson dein Auto an andere Nutzer vermieten. Technisch wird das über Anbieter wie Snapcar oder GETAWAY gelöst. Über die Webseite dieser Vermittler findet man privat mietbare Fahrzeuge in der Umgebung. Die Abwicklung findet dann zwischen den beiden Privatpersonen (Inhaber und Mieter) statt.

Es gibt dann einen Vertrag, in dem die Mietbedingungen festgehalten werden. Somit ist das Mietverhältnis auch rechtssicher. Hat der Mieter mit eurem Auto einen Unfall, so deckt die  Voll- und Teilkaskoversicherung des Vermittlers diese Kosten ab. Gut zu wissen, dass einen die eigene Versicherung im Schadensfall nicht hochstuft.

In Frankfurt gibt es sowohl stationsbasierte als auch flexible und private Carsharing Lösungen und mit Abstand die größte Auswahl an verschiedenen Carsharing Diensten und Modellen in Deutschland. Durch die große Auswahl ist man in der Main-Metropole daher nicht auf ein eigenes Auto angewiesen.

Flughäfen, Bahnhöfe, Tanken, Versicherung, Fahranfänger – Informationen für Frankfurt

Carsharing am Flughafen Frankfurt

Die Parkplätze für das Carsharing befinden sich bei Terminal 1 in der Parkreihe 611.

Diese Anbieter findet ihr dort:

SHARE NOW / Car2Go Nutzer können den Wagen einfach auf die gekennzeichneten Parkplätze stellen und die Miete wie gewohnt beenden.

Nutzer von Book-n-drive sollten dran denken: Ihr müsst den Wagen auftanken, wenn der Tank weniger als 1/4 voll ist. Im Auto liegt eine Tankkarte, mit der ihr an den Tankstellen in der Nähe vom Flughafen kostenlos tanken könnt.

cityFlitzer Autos kann man am Flughafen anmieten und dann an einem anderen cityFlitzer-Pool oder im Geschäftsgebiet Frankfurt wieder abstellen. 

Free2Move Nutzer können das Fahrzeug auch auf die gekennzeichneten Parkspots stellen und die Miete in der App beenden. Wer am Flughafen einen solchen Wagen anmietet, kann ihn an einem beliebigen Ort im Geschäftsgebiet Frankfurt Innenstadt und in Rüsselsheim zurückgeben.

Carsharing an Bahnhöfen in Frankfurt am Main

Die Freefloating-Anbieter wie car2go / Share Now finden sich in der Regel oft automatisch an den großen Bahnhöfen, weil hier viele Menschen umsteigen.  Am Frankfurter Hauptbahnhof sind zudem stationäre Anbieter wie Flinkster (Angebot der Deutschen Bahn) oder auch book-n-drive zu finden.

Carsharing Autos in Frankfurt tanken

Auch in Frankfurt gibt es diverse Partnertankstellen, an denen ihr die Wagen kostenlos tanken könnt. In der Regel liegt dafür im Auto eine Kreditkarte bereit oder man kann dirket per  App an der Kasse oder im Wagen bezahlen. Auf unseren Detailseiten zu den einzelnen Firmen haben wir Informationen zum Tanken hinterlegt. Schaut sonst bitte auch auf die Seiten der Hersteller in den FAQs, wie der aktuelle Stand ist, da die Partner auch hier und da mal wechseln.

Carsharing Versicherung

Der Anbieter versichert euch in der Regel automatisch. Dennoch lohnt ein Blick in die AGB, um zu erfahren, wie hoch die Selbstbeteiligung bei einem Unfall an dem man ganz oder teilweise Schuld ist, ausfallen kann. Manche Firmen nehmen auch eine kleine Gebühr (meist 1€ pro Fahrt), um die Versicherungskosten abzudecken oder den Selbstbehalt zu senken. Die Detail-Informationen zu den Versicherungsbedingungen findet ihr bei uns auf den Detailseiten der Anbieter oder auf den Webseiten der Firmen selbst.

Carsharing für Fahranfänger in Frankfurt

Nicht jeder Carsharing Anbieter in Frankfurt bietet ein Angebot für junge Fahrer und Fahranfänger in der Probezeit. Bei Car2Go / Share Now in Frankfurt muss man mindestens 1 Jahr lang den Führerschein haben. Wir haben eine Übersicht der Anbieter zum Thema Carsharing für Fahranfänger zusammengestellt.

Foto der Skyline oben: Adobe 128078814


News

Neuigkeiten zu Carsharing-Anbietern und Carsharing-Deals in Frankfurt

Carsharing Corona
12. März 2020

Carsharing und Corona – Das sagen die Anbieter zur Hygiene

Wer regelmäßig Carsharing-Fahrzeuge nutzt, kennt das Innenleben mancher Autos nur zu gut. Einige Nutzer gehen mit dem fremden Eigentum wenig pfleglich um, man trifft im besten Fall auf „vergessene“ Kaffeenbecher und Taschentücher, im blödesten auf stark verdreckte Innenräume und fragwürdige Flecken. Die Anbieter arbeiten mit engen Putzintervallen dagegen. Im Zuge der aktuellen Corona-Krise kommt zur […]

Weiterlesen
Share Now Login
12. Februar 2020

Share Now Login Probleme? So funktioniert der neue Account!

DriveNow und car2go sind ja seit einiger Zeit im gemeinsamen Joint venture Share Now aufgegangen und viele Nutzer haben Probleme beim Login. Noch ist Share Now mit den Informationen wie es für Bestandskunden genau weitergeht etwas spärlich unterwegs. Wir haben mal versucht, etwas zum Thema Share Now Login und den Änderungen herauszufinden. So läuft der […]

Weiterlesen
jurbey
22. Februar 2019

DriveNow & Car2Go kooperieren und heißen „Share Now“

Lange wurde gemunkelt, wie das Unternehmen heißt, in dem Daimler und BMW ihre Mobilitätsangebote künftig bündeln. Laut Medienberichten steht der Name für die Carsharing-Sparte nun fest: Share Now soll das gemeinsame Dach heißen, unter dem zukünftig die Anbieter Car2Go und DriveNow  ihre Dienste gemeinsam am Markt positionieren.

Weiterlesen
Nissan Leaf
11. Februar 2019

Stadtmobil rüstet Hannover und Umgebung mit Elektroautos auf

Update: Elektromobilität bei stadtmobil in Hannover Stadtmobil setzte schon früh auf alternative Antriebstechnik. So wurde schon 1996 erstmals ein Elektroauto in den Fuhrpark aufgenommen. Zwischen den Jahren 2013 und 2015 wurden dann 30 Nissan LEAF im Teil der Flotte. Dies geschah im Rahmen des Projektes “CarSharing für Gewerbetreibende”. Seit 2018 arbeitet stadtmobil mit H-stromert zusammen. […]

Weiterlesen
licht einschalten
21. November 2017

Licht einschalten bei car2go, DriveNow & Co.

Die dunkle Jahreszeit ist da und man sieht immer mal Carsharing-Fahrzeuge, die ohne Licht unterwegs sind. Damit gefährdet ihr euch zum einen selbst (z.B weil euch jemand bei rechts-vor-links nicht sieht) oder aber Fußgänger, die nicht sehen, dass ein Auto angefahren kommt. Unser Appell daher: Licht einschalten! Ruhig auch schon 15, 16 Uhr rum, einfach […]

Weiterlesen